Die Welt ist voll von Sachen, und es ist wirklich nötig, dass sie jemand findet.

Astrid Lindgren

Profil

Marie e.V. entstammt dem frauenpolitischen Aufbruch im Osten Deutschlands in der Wendezeit 1989/1990. Im bisherigen Leben daran gewöhnt, dass Frau auf eigenen ‚Erwerbsfüssen’ steht und über eigenes Geld verfügt, entwickelten die Gründerinnen des gemeinnützigen Vereins 1991 ein Weiterbildungs- und Beratungsprojekt für erwerbslose und von Erwerbslosigkeit bedrohte Frauen, das seither kontinuierlich gestaltet und ausgebaut wird. 

Ziel unserer gesamten Arbeit ist es, Frauen bei der Verwirklichung ihrer Ansprüche auf sinnerfüllte Arbeit, eigenständige Existenzsicherung und persönliche Entwicklung zu unterstützen.

Dafür unterbreiten wir profilierte Beratungsangebote und ein Bildungsprogramm. In beiden geht es um Wissensvermittlung über Zusammenhänge und Strukturen in der Gesellschaft, Wege und Möglichkeiten zur beruflichen und persönlichen Entwicklung sowie um Anregungen für Selbsterkenntnis, selbst bestimmtes Handeln und Emanzipation.

Wir beziehen Stellung zum gesellschaftlichen Stand in der Arbeits- und Lebenssituation von Frauen und wollen verändernd wirken. Deshalb agieren und kooperieren wir mit fähigen DozentInnen und Trainerinnen in frauenpolitischen Netzen und fachlichen Arbeitsgruppen.

Wir sprechen alle Frauen an, unabhängig von Alter, Wohnort in Berlin, Qualifikation, berufliche Situation, Herkunft und Status.

Wir - das sind Vereins- und Vorstandsfrauen von Marie e. V., angestellte und geförderte Projektmitarbeiterinnen, engagierte Dozentinnen, Trainerinnen, externe Beraterinnen sowie ehemalige Mitarbeiterinnen, Beratungs- und Bildungskundinnen, die uns ehrenamtlich unterstützen.

Unsere Arbeit wird vom Land Berlin und vom Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin gefördert.

Unser Leitbild als Download: Leitbild.pdf

Nach oben